Blockpraktikum in Brandenburg

Blockpraktika ergänzen das im Studium vorher erlangte theoretische Wissen mit praktischen Anwendungen, z.B. Untersuchungen, dem Erlernen und Durchführen von therapeutischen Prozeduren am Patienten oder der ärztlichen Gesprächsführung. Zur Überprüfung des Lernerfolges wählen die Studierenden in Absprache mit dem Lehrarzt eine Patientin / einen Patienten aus und dokumentieren dessen Beratungsanlass und das weitere Vorgehen in dem sogenannten Patientenbericht.

Das Blockpraktikum Allgemeinmedizin findet in den Lehrpraxen der jeweiligen Universitäten statt und dauert zwei Wochen.

Für ein im Land Brandenburg durchgeführtes Blockpraktikum gewährt die KV Brandenburg eine finanzielle Unterstützung. Zum Antrag (PDF-Datei)